Philosophie

Immer mehr Unternehmen, ob groß oder klein, alt oder jung, lokal oder global, stellen sich diese Fragen. 2015 hat die UNO 17 Nachhaltigkeitsziele verabschiedet. Heute beobachten wir, dass die Politik und NGO s die vielfältigen Probleme nicht allein bis 2030 lösen können.

Es ist an der Zeit, dass der private Sektor aktiv wird und den positiven Wandel in der Welt treibt. Unternehmen fangen an, Verantwortung für eine nachhaltige globale Entwicklung und würdevolles Leben zu übernehmen. Dies gründet in einer wachsenden kollektiven Bewusstseinsentwicklung.

Diese Fragen stehen im Kern von PURENESSITY:

t

Treffen traditionelle Definitionen über Unternehmen und Geld heute noch zu oder sollten diese hinterfragt und neu definiert werden?

t

Was erwarten die Millenials, die GenZ und alle folgenden Generationenen von einem Produkt, einem Service und von einer Marke?

t

Wie können Unternehmen Sinn, Fülle und Würde für alle Stakeholder, die Gesellschaft und die Erde schaffen?

t

Was ist die Rolle eines Unternehmens im 21. Jahrhundert?

t

Wie kann der Privatsektor positiven Wandel in der Welt treiben?

Sinn

Die Fragen nach Sinn und Zweck von Existenz sind so alt wie die Menschheit selbst. Warum existieren wir? Warum existieren Unternehmen? Warum existieren andere Sektoren in unserer Gesellschaft wie Politik oder Nichtregierungsorganisationen (NGOs)? Im Verlaufe der Geschichte wurden auf diese Fragen immer wieder neue Antworten gegeben. Sinn und Zweck ist ein sich stetig veränderndes Konzept, was direkt an das Bildungsniveau und die Bewusstseinsentwicklung der Menschheit gekoppelt ist.

Weiterlesen

Adam Smith, Philosoph und “Vater der Ökonomie”, hat erklärt, dass „Profitmaximierung“ der Sinn und Zweck eines Unternehmens ist, wobei durch das Wirken der „unsichtbaren Hand” Wohlstand auch auf breiter gesellschaftlicher Ebene geschaffen wird. Heute wissen wir, dass der freie Kapitalismus und das rücksichtslose Streben nach persönlichen materiellen Vorteilen auch einige der größten Probleme geschaffen haben, die es heute in der Welt gibt. Die kommunistischen und sozialistischen Führungspersönlichkeiten wie Lenin, Marx und Engels haben erklärt, dass Gemeinschaftseigentum und die Gleichmachung der Menschen die einzig wahren Antworten auf Sinn und Zweck von Unternehmen und der Ökonomie sind. Wir wissen, dass diese rigide Philosophie zum Untergang von Unternehmen, Wirtschaftssystemen und ganzen Ländern geführt hat. Was kommt nun also als Nächstes in der Entwicklung von Sinn und Zweck? Die Wirtschaftswelt befindet sich im Erwachen, dass es neben plumpen und sinnfreien Konsum, toll funktionierenden Geschäftsabläufen und Finanzergebnissen noch etwas mehr an Sinnhaftigkeit und Sinnstiftung geben muss. Eine neue Generation von „social impact“ und „green impact“ Startup Unternehmen ist auf dem Vormarsch während sich große Firmen und Konzerne ebenfalls die Frage nach Sinn und Rolle ihrer Unternehmen außerhalb der Aktienmarktdynamiken stellen. Mark Zuckerberg, CEO von Facebook, hat in seiner Rede an der Harvard Universität 2017 gesagt: “Die Herausforderung für unsere Generation ist es, eine Welt zu erschaffen, in der jeder einzelne Sinn stiftet und Sinnstiftung erfährt.“

Unternehmen

Unternehmen gibt es weltweit in allen möglichen Größen und Formen. Man findet sie in allen Sektoren des Lebens und sie bilden die globale Wirtschaft. Schätzungen zu Folge gibt es heute ca. 300 Millionen Unternehmen auf unserem Planeten. Der Sektor der Unternehmen ist damit wohl der einflussreichste und mächtigste Gestalter des Lebens auf der Welt.

Weiterlesen

Die Vielfalt an Unternehmen ist unglaublich groß. Sie reicht von kleinen Unternehmen in Entwicklungsländern, die über Mikrokredite finanziert werden über Familienunternehmen und Startup-Firmen bis hin zu globalen Marken und Großkonzernen, die an internationalen Aktienmärkten gehandelt werden. Eines aber haben alle Unternehmen gemeinsam – ein Unternehmensziel. Die Wertschöpfung richtet sich typischerweise auf dieses Unternehmensziel aus. Die Unternehmensziele reflektieren sich im Unternehmensmodell, der Außendarstellung, in der Unternehmensstruktur und in der Wertschöpfungskette. Die meisten Unternehmen haben ein Gewinnziel während manche das Ziel haben, eine schwarze Null zu schreiben, also gerade alle Kosten zu decken. Kein Unternehmen startet mit dem Ziel, einen Verlust zu erwirtschaften. Wir möchten mit Ihnen zusammen Ihre Unternehmensziele analysieren. Anschließend möchten wir gemeinsam mit Ihnen reflektieren, wie diese Unternehmensziele in den breiteren globalen Kontext, zu Ihrem persönlichen Sinn und zum Sinn und Zweck Ihres Unternehmens passen. Wir befinden uns mitten in der Digitalisierung des Lebens, welche profunde Auswirkungen auf unser Leben mit allen Vor- und Nachteilen hat. Dennoch, Technologie wird immer nur Mittel zum Zweck, niemals aber die Essenz einer praktischen Lösung sein. Es braucht Bewusstsein und tiefe Reflektion, um sinnvolle digitale Lösungen zu schaffen, die das Leben lebenswerter machen. Mit der Erkundung des wahren Sinns und Zwecks Ihres Unternehmens startend wollen wir anschließend mit Ihnen durch alle Aspekte Ihres Unternehmens wie Geschäftsmodell & Wertschöpfungskette, Umsatzmodell, Markenführung und Marketing, Stakeholder-Analyse, Ergebnismessung und Anreizsysteme gehen, um die praktische Umsetzung der Transformation zu planen und auszuführen. Wir möchten Ihnen dabei helfen, Wertschöpfung von einem gesamtheitlichen, sinnstiften Standpunkt zu betrachten, welcher finanziellen Erfolg des Unternehmens mit dem Schaffen von positivem Wandel in Gesellschaft und Umwelt verbindet.

Würde

Würde ist ein schönes Wort voller Fülle – genauso, wie das Leben auf der Erde sein sollte. Würde verbindet die Qualitäten von Schönheit, Wahrheit, Frieden und der freien Entfaltung des Lebens. Die 17 Nachhaltigkeitsziele der UNO bilden eine umfassende Grundlage für würdevolles Leben auf dieser Welt. Tiefe Reflektion und das Hinterfragen von Konventionen und eingefahrenen Denkmustern sind die Kernpunkte der menschlichen Bewusstseinsentwicklung, welche nachhaltige Entwicklung treibt.

Weiterlesen

Wenn man in Ökosysteme studiert, dann fällt auf, dass Maximierung immer nur von kurzer Dauer und nicht nachhaltig ist. Im Gegensatz dazu orientiert sich das derzeitig immer noch vorherrschende Wirtschaftssystem des freien Kapitalismus nach der Definition von Adam Smith immer noch an der Maximierung des persönlichen Nutzens. Gleichzeitig gibt es aber auch keine perfekte Gleichverteilung von Ressourcen und keine Gleichmachung von Individualität in der Natur, wie sie in kommunistischen und sozialistischen Theorien beschrieben wird. Ökosysteme funktionieren langfristig und nachhaltig auf der Basis von friedvoller Co-Existenz, Symbiose und gemeinsamer Entwicklung. Neben dem menschlichen Bedürfnis, sich individuell zu entfalten und erfolgreich zu sein, haben wir Menschen auch das urinnerste Bedürfnis, anderen Menschen zu helfen und Gutes für die Welt zu tun. Einem Sinn und Zweck zu dienen, der größer als wir selbst ist, macht uns tatsächlich glücklich! Die Wisssenschaft hat dieses in vielen Studien bereits bewiesen. Das wachsende Feld von Glücksforschung bewertet altruistisches Verhalten als einen der Top-Faktoren für empfundenes persönliches Glück. Wenn man die Stärke und Macht des privaten wirtschafltichen Sektors bedenkt, dann wird einem bewusst, wieviel Unternehmen zum glücklichen und würdevollen Leben beitragen können. Jedes Unternehmen in der Welt kann diese Entscheidung für sich treffen und einen Teil gestalterische Verantwortung übernehmen. Dies wird auf Grundlage der Klarheit über den Sinn und Zweck des Unternehmens und dem konsequenten Handeln in diese Richtung passieren.

t

Was bedeutet für Sie persönlich Sinnstiftung? Wie stiftet Ihr Unternehmen Sinn?

t

Wie passen Ihre Unternehmensziele mit Ihrer persönlichen Sinnstiftung und der Sinnstiftung Ihres Unternehmens zusammen?

t

Wollen Sie Teil dieses globalen Entwicklungsprozesses sein? Sind Sie bereit, Ihr Unternehmen zu transformieren, um auf der Grundlage seines wahren Sinns und Zweckes würdevolles Leben zu fördern?

PURENESSITY GESCHÄFTSMODELL

„Werte leben“

Das operative Geschäftsmodell besteht darin, Unternehmen auf der Grundlage der 17 UN Nachhaltigkeitsziele im Transformationsprozess für mehr Würde auf der Erde zu begleiten.

Unternehmenstransformation für integrierte Wertschöpfung

Finanzergebnis

In Hinsicht auf das Finanzergebnis gehen 33% des Jahresgewinns an UNHCR (11%), Greenpeace Save the Arctic (11%) und EduChild Uganda (11%).

UNHCR (11%)

Greenpeace Save the Arctic (11%)

EduchildUg (11%)